Heimat der Haubarge

Alles auf einen Blick

  • Bootführerdeich / Schüttkobenweg
    Tetenbüll

Eiderstedt - Heimat der Haubarge Baumumstanden, leicht erhöht auf einer Warft, umgeben von einem Wassergraben, so liegt...

Eiderstedt - Heimat der Haubarge

Baumumstanden, leicht erhöht auf einer Warft, umgeben von einem Wassergraben, so liegt der Haubarg als imposantes Eiderstedter Wahrzeichen vor Ihnen. Diese fast pyramidenartigen Bauernhäuser mit den mächtigen Reetdächern und den niedrigen Außenmauern zeugen von der wirtschaftlichen Blüte im 17. und 18. Jahrhundert. Niederländische Einwanderer brachten diesen Bautyp des Gulfhauses mit nach Eiderstedt. Die tragende Konstruktion besteht aus vier bis acht Ständern, verbunden durch Längs-, Quer- und Stützbalken. Durch die geschickte Balkenkonstruktion wird das Gewicht des riesigen Daches nur zu einem geringen Teil auf die niedrigen Außenmauern geleitet. Gebaut wurden sie bis etwa 1900. Der Begriff Haubarg ist vermutlich auf das "Bergen des Gehauenen", also der Heu- und Getreidevorräte, zurückzuführen.

Ganzjährig aufgestellt, lenken die Landschaftsfenster Ihren Blick auf die Besonderheiten der Eiderstedter Landschaft.

Projektinitiierung und Konzeption: Eiderstedter Forum; Entwurf und Umsetzung: Arne Prohn, Schmiede Almdorf; Projektträger: Amt Eiderstedt. Das Projekt wird von der Europäischen Union mit Mitteln der AktivRegion Südliches Nordfriesland gefördert.

Mediendatei
Mediendatei

Weitere Informationen

Anreise

Heimat der Haubarge

Bootführerdeich / Schüttkobenweg

25882 Tetenbüll


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.